Berufserfahrung im Lebenslauf angeben: Muster, Beispiele & Tipps

270

Wie überzeugst du einen möglichen Arbeitgeber davon, dich einzustellen? Mit einem Lebenslauf, der zeigt, dass du die gewünschten Qualifikationen mitbringst. Der Kern des Lebenslaufs ist deine Berufserfahrung. Hiervon hängt es maßgeblich ab, ob du zum Vorstellungsgespräch eingeladen wirst. Doch wie wird die Berufserfahrung im Lebenslauf angegeben – und was ist dabei wichtig?

Lebenslauf: Mit Berufserfahrung punkten

Eignet sich ein Bewerber für eine bestimmte Stelle? Diese Einschätzung entnehmen Arbeitgeber in erster Linie dem Lebenslauf eines Bewerbers. Wo der Kandidat bisher tätig war, welche Aufgaben und Verantwortlichkeiten er hatte und welche Erfolge er dabei verbuchen konnte, ist eine wichtige Entscheidungsgrundlage für Personalverantwortliche, wenn sie Bewerber beurteilen. Wenn du die gewünschten Vorerfahrungen mitbringst, ist das eine gute Ausgangsposition für eine erfolgreiche Bewerbung. Wichtig ist jedoch, dass der mögliche Arbeitgeber anhand deines Lebenslaufs in jedem Fall erkennen kann, dass du die nötige Befähigung für die offene Stelle mitbringst. Dafür kommt es darauf an, wie du im Lebenslauf deinen beruflichen Werdegang darstellst.

Bevor du im Lebenslauf deine Berufserfahrung angibst, solltest du eine Vorauswahl treffen. Während Berufseinsteiger meist einen übersichtlichen Lebenslauf haben, weil sie schlicht noch nicht so viel Berufserfahrung gesammelt haben, haben viele erfahrenere Arbeitnehmer eine lange Liste an bisherigen Tätigkeiten vorzuweisen. Hier lohnt es sich, kritisch zu sortieren: Was gehört in den Lebenslauf? Welche Erfahrungen können oder sollten weggelassen werden? Pauschal können diese Fragen nicht beantwortet werden. Es kommt vielmehr darauf an, für welchen Job du dich bewirbst.

Ein guter Lebenslauf ist immer auf den Arbeitgeber und Job zugeschnitten, um den es im speziellen Fall geht. Das bedeutet, dass du deinen Lebenslauf für jede neue Bewerbung ändern solltest. Enthalten sein sollten nur die Tätigkeiten, die essenziell für die angestrebte Position sind. Als berufserfahrener Bewerber kannst du lange zurückliegende Stellen, aber auch Nebenjobs und Praktika in aller Regel weglassen. Als Berufseinsteiger sieht es anders aus, womöglich hast du sogar einen Lebenslauf ohne Berufserfahrung. Dann solltest du andere Erfahrungen und Qualifikationen in den Vordergrund rücken, die deine Eignung unterstreichen – zum Beispiel Praktika, Auslandserfahrungen oder auch Hobbys. 

Lebenslauf: Berufliche Erfahrung richtig angeben

Damit der Entscheidungsträger beim Unternehmen auf den ersten Blick einschätzen kann, welche beruflichen Erfahrungen du gemacht hast, kommt es auf eine übersichtliche und informative Darstellung der Berufserfahrung im Lebenslauf an. Bestimmte Informationen dürfen dabei nicht fehlen: In welchem Zeitraum hattest du welche Position inne? Bei welchem Arbeitgeber und an welchem Standort?

Darüber hinaus ist es empfehlenswert, bisherige Aufgaben und Erfolge stichpunktartig zu benennen. Das gibt dem Personaler ein besseres Gespür dafür, ob du die gewünschten Voraussetzungen erfüllst. Umgekehrt bedeutet das: Du hast mit der Beschreibung früherer Tätigkeiten im Lebenslauf die Chance, zu zeigen, dass du der richtige Kandidat bist. Wenn du deinen Lebenslauf schreibst, solltest du die Stellenausschreibung immer im Hinterkopf haben. Welche Aufgaben kämen im möglichen neuen Job auf dich zu? Welche Vorerfahrung ist gewünscht? Inwiefern deckt sich das mit deiner bisherigen Berufserfahrung? Indem du Aspekte beschreibst, die in der Stellenausschreibung enthalten sind, steigerst du die Wahrscheinlichkeit einer Einladung zum Bewerbungsgespräch.

Wenn du im Lebenslauf Berufserfahrung angibst, gibst du zunächst den Zeitraum an, und zwar in Form von Monat und Jahr: „MM/JJJJ – MM/JJJJ“. Bei einer noch nicht abgeschlossenen Erfahrung schreibst du entsprechend „seit MM/JJJJ“. Die eigentliche Beschreibung der Stelle beginnt mit der Nennung deiner damaligen Position. Danach nennst du deinen Arbeitgeber und deinen Arbeitsort. Anschließend kannst du typische Aufgaben und Erfolge beschreiben. Dabei solltest du dich auf etwa fünf bis sieben Aspekte beschränken.

Bei der Auflistung deiner Berufserfahrung im Lebenslauf solltest du gegenchronologisch vorgehen. Dabei nennst du die jüngste Erfahrung zuoberst und weitere Erfahrungen in zeitlich absteigender Reihenfolge.

Berufserfahrung: Wie mit Lücken im Lebenslauf umgehen?

Der berufliche Weg läuft für viele Arbeitnehmer nicht linear. Lücken und Brüche im Lebenslauf sind längt keine Seltenheit mehr. Ein Sabbatical, Elternzeit, die Pflege eines Angehörigen oder schlicht Arbeitslosigkeit ­– es gibt viele mögliche Ursachen für Lücken im Lebenslauf. Wer Lücken im Lebenslauf hat, ist oft verunsichert und befürchtet, dadurch schlechtere Chancen bei Bewerbungen zu haben. Das ist jedoch nicht zwangsläufig der Fall.

Vielmehr kommt es darauf an, wie lang die Pause vom Job war. Einige wenige Monate sind in der Regel für Arbeitgeber kein Problem. Eine längere Auszeit fällt schon eher auf. Hier lohnt es sich, zu zeigen, dass du in dieser Zeit nicht untätig warst. Manche Gründe für Lücken können offen angegeben werden, etwa Elternzeit, Pflege oder ein Sabbatical.

Auch Arbeitslosigkeit ist keine Schande, die Bezeichnung kann jedoch negative Assoziationen wecken, weshalb du eine andere Formulierung wählen solltest. Im besten Fall hast du während der Pause vom Job einen Kurs gemacht oder dich anderweitig weitergebildet. Dann gibst du das im Lebenslauf an. Du kannst dafür die jeweils passende Rubrik wählen oder die Erfahrung direkt hinter deiner jüngsten Berufserfahrung angeben.

Lebenslauf Berufserfahrung: Muster und Beispiele

Damit du eine bessere Vorstellung dafür bekommst, wie du Berufserfahrung im Lebenslauf darstellen kannst, haben wir einige Beispiele für dich zusammengestellt. Sie können dir Orientierung geben, wenn du deinen eigenen Lebenslauf erstellst.

Lebenslauf: Beispiele für Berufserfahrung

  • 11/2017 – 12/2018: Junior-Projektleiter bei Beispiel-Firma, Musterstadt
    Verantwortlich für Konzeptualisierung, Planung und Umsetzung neuer Projekte, Analyse laufender und abgeschlossener Projekte, Risikokalkulation, Kostenkalkulation, Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen
  • 02/2015 – 07/2018: Elektroniker bei Beispiel-Firma, Musterdorf
    Aufgaben: Installation elektrischer Anlagen, Instandsetzung und Wartung, Schwerpunkt auf Photovoltaik-Anlagen
  • 01/2016 – 10/2017: Gesundheits- und Krankenpfleger, Beispiel-Klinik, Musterstadt
    Assistenz bei Untersuchungen und Operationen, Patientenversorgung, Pflege, administrative Tätigkeiten und Organisation