Abitur im Lebenslauf richtig angeben: Muster, Beispiele & Tipps

539

Welchen Schulabschluss du hast, ist aus Sicht von Personalverantwortlichen eine wichtige Information. Doch wie gibt man im Lebenslauf das Abitur oder einen anderen Abschluss richtig an? Und muss das Abitur in jedem Fall im Lebenslauf genannt werden? Hier erfährst du, was rund um dieses Thema wichtig ist.

Muss das Abitur im Lebenslauf immer angegeben werden?

In jedem Lebenslauf findet sich eine Rubrik zum Thema „Bildungsweg“. Die Rubrik kann auch anders bezeichnet werden, aber Informationen zu deiner Ausbildung sollten grundsätzlich Eingang in deinen Lebenslauf finden. In derselben Kategorie beschreibst du auch mögliche weiterführende Ausbildungen, etwa dein Studium oder eine Berufsausbildung.

Prinzipiell gilt für deine schulischen Erfahrungen: Nur der höchste Schulabschluss ist relevant. Wo du zur Grundschule gegangen bist, ist nicht wichtig. Bei späteren Schulwechseln ist nur die letzte Schule relevant. Welchen Schulabschluss du hast, ist von Interesse für die meisten Arbeitgeber. Deshalb solltest du dein Abitur im Lebenslauf auch angeben – zumindest, wenn du noch am Anfang deiner Berufslaufbahn stehst.

Es ist nicht zwingend, das Abitur in jedem Fall im Lebenslauf zu erwähnen. Wenn du schon seit vielen Jahren erfolgreich in deinem Beruf bist, interessiert dein Schulabschluss meist niemanden mehr – vor allem, wenn du danach noch ein Studium erfolgreich absolviert hast. In diesem Fall kannst du die Angabe deines Abschlusses und Abiturs im Lebenslauf auch weglassen.

Abitur im Lebenslauf: Ist die Abiturnote wichtig?

Ob du im Lebenslauf deine Abiturnote nennst, ist deine Entscheidung. Wie gut der Abschluss ausgefallen ist, ist ein maßgebliches Kriterium hierfür. Es ist sinnvoll, ein sehr gutes oder gutes Abitur im Lebenslauf mit der Abiturnote zu nennen. Der gute Abschluss spricht für dich und kann deine Chancen auf die freie Stelle oder ein Praktikum steigern.

Mit der Angabe einer durchschnittlichen oder unterdurchschnittlichen Abschlussnote tust du dir allerdings keinen Gefallen. Dann ist es besser, den Personaler nicht auch noch mit der Nase darauf zu stoßen, dass dein Abitur nicht ganz so positiv war.

Im Lebenslauf Abitur angeben: So geht es

Im Lebenslauf gehört dein Abitur in die Kategorie „Bildungsweg“ – zusammen mit weiteren essenziellen Bestandteilen deiner Ausbildung. Achte darauf, die jeweiligen Stationen sinnvoll zu ordnen. Üblich ist dabei ein gegenchronologisches Vorgehen. Dabei nennst du die jüngste Qualifikation zuoberst, in absteigender Reihenfolge gefolgt von der jeweils davorliegenden Station. Als Berufsanfänger bleibt dein Lebenslauf wegen deiner begrenzten Erfahrungen aber meist auch dann übersichtlich, wenn du eine chronologische Auflistung wählst. Egal, für welche Variante du dich entscheidest: behalte sie im gesamten Verlauf des Lebenslaufs bei.

Der Titel deines Abschlusses ist wichtig. Deshalb darf „Abitur“ als Bezeichnung im Lebenslauf nicht fehlen. Sonst fragt sich der Personaler womöglich, ob du die Schule nicht vielleicht doch ohne Abschluss verlassen hast.

Wie bei deinen anderen Erfahrungen nennst du zur Beschreibung deines Schulabschlusses außerdem den Zeitraum. Dabei kannst du den gesamten Zeitraum angeben, in dem du auf der betreffenden Schule warst, oder nur die Oberstufe. Ebenfalls genannt wird der Name der Schule und der Standort. Wie das konkret aussehen könnte, siehst du anhand der Beispiele weiter unten.

Noch kein Abschluss: Wie wird im Lebenslauf ein voraussichtliches Abitur angegeben?

Noch nicht abgeschlossene Stationen deines Lebenslaufs gibst du an, indem du statt eines Zeitraums „seit MM/JJJJ“ schreibst. Das gilt auch, wenn du dein Abitur noch nicht in der Tasche hast. Stehst du kurz vor dem Abschluss, solltest du im Lebenslauf den voraussichtlichen Zeitpunkt des Abiturs nennen. Ein Beispiel hierfür findest du im nächsten Abschnitt.

Muster: Beispiele für die Angabe von Abitur im Lebenslauf

  • 08/2014 – 06/2017: Oberstufe und Abitur, Muster-Gymnasium, Musterstadt (Abschlussnote 1,5)
  • 08/2014 – 06/2017: Abitur am Muster-Gymnasium, Musterstadt
  • seit 08/2018: Besuch der Oberstufe des Muster-Gymnasiums, Musterstadt
    voraussichtlicher Abschluss (Abitur): 06/2021
  • 08/2006 – 06/2019: Besuch der Muster-Schule und Abitur (Note: 1,8), Musterort