Lebenslauf Bauingenieur:in: Wichtige Inhalte, Muster & Beispiele

225
Lebenslauf Bauingenieur:in: Wichtige Inhalte, Muster & Beispiele

Du suchst einen neuen Job als Bauingenieur:in? In diesem Artikel findest du Tipps und erfährst, worauf du bei einem Lebenslauf als Bauingenieur:in achten solltest. Zahlreiche Formulierungsbeispiele zeigen dir, wie du frühere Jobs, dein Studium oder Sprachkenntnisse im Lebenslauf angeben kannst.

Lebenslauf-Vorlage als Bauingenieur:in

Lebenslauf-Vorlage herunterladen PDF-Vorschau

Vorlage / Muster: Lebenslauf Bauingenieur / Bauingenieurin
Vorlage / Muster: Lebenslauf Bauingenieur / Bauingenieurin

Lebenslauf Bauingenieur:in: Darauf solltest du achten

Das Berufsbild des Bauingenieurs/der Bauingenieurin ist vielseitig: Bauingenieur:innen arbeiten im Hochbau, Tiefbau oder Straßenbau. Sie sind für die Planung und Entwicklung von Bauwerken aller Art verantwortlich – von Fabriken über Tunnel bis zu Flughäfen. Dabei setzen sie die Pläne des Architekten/der Architektin um und tragen dafür Sorge, dass technisch alles realisierbar ist und auch tatsächlich wie geplant umgesetzt wird.

Bauingenieur:innen sind häufig auf eine bestimmte Richtung spezialisiert. Sie entwickeln zum Beispiel nur Häuser, Tunnel, Brücken, Straßen oder Fundamente. Sie können als Bauleiter:in arbeiten, schwerpunktmäßig im Verkehrswegebau tätig sein oder im konstruktiven Ingenieurbau arbeiten. Oder sie arbeiten als Bausachverständige oder Gutachter:innen. So vielseitig wie die Tätigkeitsschwerpunkte sind auch die Aufgaben, mit denen du in deiner Arbeit als Bauingenieur:in konfrontiert sein kannst. Sie reichen von der Planung über die Bemessung und Prüfung von Ausschreibungen und Angeboten bis zu Bauabrechnungen, Gutachten, Bauabnahme oder der Projektleitung bei Sanierungen.

Mache deutlich, womit du dich als Bauingenieur:in genau auskennst

Für eine/n mögliche/n Arbeitgeber:in ist entscheidend, womit du dich als Bauingenieur:in auskennst. Deshalb solltest du deine bisherigen Erfahrungen in der Branche möglichst genau beschreiben und deutlich machen, worauf du spezialisiert bist. Indem du dein Spezialgebiet als Bauingenieur:in herausarbeitest, sprichst du die Unternehmen an, die nach einem Experten in genau diesem Bereich suchen. Verwende dabei wichtige Schlagworte, die sofort ins Auge springen.

Als Bauingenieur:in sind auch deine formellen Qualifikationen wichtig. Bauingenieur:innen haben in aller Regel studiert und ein Diplom, einen Bachelor- oder Masterabschluss vorzuweisen. Wer den Master gemacht hat, hatte dabei wahrscheinlich die Gelegenheit, sich zu spezialisieren. Nenne im Lebenslauf den Schwerpunkt, auf den du dich im Studium fokussiert hast.

Praktika sind im Lebenslauf am ehesten für Berufsanfänger:innen relevant. Mit viel Berufserfahrung kannst du sie weglassen. Wenn du sie in den Lebenslauf als Bauingenieur:in aufnimmst, beschreibe auch hier kurz stichpunktartig, welche Aufgaben du während des Praktikums hattest. Vielleicht hast du Weiterbildungen gemacht – auch diese gehören in den Lebenslauf als Bauingenieur:in, ebenso wie besondere Qualifikationen wie Sprachkenntnisse und EDV-Kenntnisse.

Software-Kenntnisse im Lebenslauf angeben

Die Digitalisierung hat auch im Bauingenieurwesen längst Einzug gehalten und wenn du dich mit wichtigen Programmen wie Microsoft Excel, Planungswerkzeugen wie BIM – einer Software für die Planung und Erstellung von Modellen und Gebäuden – oder Software für 2D-/3D-Entwürfe auskennst, solltest du das in deinem Lebenslauf deutlich machen. Gib auch deine Kenntnisse von CAD-Programmen wie Nevaris oder AutoCAD oder CAE-Software an.

Sprachkenntnisse sind ebenfalls wünschenswert – mindestens Englisch solltest du gut können, und wenn du noch weitere Sprachkenntnisse vorzuweisen hast, umso besser. Dabei ist wichtig, anzugeben, wie gut du eine Sprache sprichst oder ein PC-Programm kennst. Bei Softwarekenntnissen kannst du auch die Häufigkeit der Anwendung erwähnen.

Auch bestimmte Fähigkeiten und Soft Skills entscheiden über deine Eignung aus Sicht von Unternehmen. Gefragt sind etwa Teamfähigkeit, Kommunikationsstärke, Kreativität, analytisches Denkvermögen oder eine gute Organisationsfähigkeit. Die Stationen deines Lebenslaufs können diese Kompetenzen direkt oder indirekt deutlich machen. Nicht nur frühere Stellen können darauf hindeuten, sondern auch Nebenjobs, Minijobs, Praktika, ehrenamtliche Tätigkeiten und selbst Hobbys.

Formulierungsbeispiele für den Lebenslauf als Bauingenieur:in

Wie du frühere Stellen, Weiterbildungen oder deinen Studienabschluss im Lebenslauf als Bauingenieur:in angeben kannst, zeigen dir die folgenden Beispiel-Formulierungen.

Beispiel: Eine frühere Stelle im Lebenslauf angeben

  • XX/XXXX – XX/XXXX: Bauleitung Rohbau, Max Mustermann Bau GmbH, Musterstadt
    • Vergabe von Bauleistungen
    • Personalkoordination
    • Erstellung und Überwachung von Terminplänen
    • Kontrolle der Qualität
    • Baubesprechungen
    • Abrechnungen
    • Kontakt mit Bauherrenvertreterinnen und -vertretern

Beispiel: Den Studienabschluss im Lebenslauf angeben

  • XX/XXXX – XX/XXXX: Studium im Bereich Bauingenieurwesen (B.Sc.), Hochschule Musterstadt, Musterstadt (Abschlussnote: 1,5)

Beispiel: Eine Weiterbildung im Lebenslauf angeben

  • XX/XXXX – XX/XXXX: Weiterbildung zum Bausachverständigen, Muster-Akademie, Musterstadt

Beispiel: Softwarekenntnisse im Lebenslauf angeben

  • IT-Kenntnisse:
    • Microsoft Office (Word, Excel, PowerPoint – sehr gute Kenntnisse)
    • CAD-Programme: AutoCAD (sehr gute Kenntnisse), NX (gute Kenntnisse)
    • BIM: Revit (sehr gute Kenntnisse)

Beispiel: Sprachkenntnisse im Lebenslauf angeben

  • Sprachkenntnisse:
    • Englisch (sehr gute Kenntnisse in Wort und Schrift)
    • Französisch (gute Kenntnisse in Wort und Schrift)
    • Chinesisch (Grundkenntnisse)