Kurzprofil im Lebenslauf: Muster, Beispiele & Tipps

334

Die Zeit von Personalverantwortlichen ist oft knapp – mit der Konsequenz, dass viele Personaler nur einige Augenblicke durch eine einzelne Bewerbung blättern. Finden sie nicht auf den ersten Blick das, wonach sie gesucht haben, kann es sein, dass deine Bewerbung aussortiert wird. Indem du wichtige Aspekte über dich zusammenfasst, nimmst du dem Personaler Arbeit ab. Das geht mit einem Kurzprofil im Lebenslauf. Doch was steckt dahinter – und ist es für die Bewerbung nützlich?

Was ist das Kurzprofil im Lebenslauf?

Was ein Kurzprofil in einer Bewerbung ist, weißt du vielleicht – auch, wenn dieser optionale Bestandteil von Bewerbungen vergleichsweise selten genutzt wird. Das Kurzprofil ist eine Art Zusammenfassung deines Werdegangs und deiner Kompetenzen, die die wichtigsten Argumente für dich gebündelt darstellt. Ähnlich ist es beim Kurzprofil im Lebenslauf, das jedoch kein eigenes Dokument, sondern nur ein vergleichsweise kleiner Bestandteil deines Lebenslaufs ist.

Das Kurzprofil im Lebenslauf verfolgt im Prinzip denselben Zweck wie das separate Kurzprofil. Es soll dem Leser deiner Bewerbung einen besseren Überblick verschaffen und ihm die Key Facts über dich auf einen Blick anzeigen. Damit fasst du die wichtigsten Punkte deines Lebenslaufs zusammen.

Das Lebenslauf-Kurzprofil ist auch als Summary Statement oder Resume Summary bekannt. In englischsprachigen Lebensläufen ist eine solche Zusammenfassung deutlich häufiger zu finden als in deutschen.

Das Kurzprofil bringt deine Botschaft auf den Punkt. Meist in Form von vier bis sechs Bullet Points kannst du darlegen, was dich ausmacht und deine wichtigsten Qualifikationen angeben. Diese Zusammenfassung findet sich in der Regel ganz am Anfang deines Lebenslaufs, direkt hinter deinen persönlichen Daten und Kontaktdetails und vor deinen Berufserfahrungen.

Kurzprofil im Lebenslauf: sinnvoll oder nicht?

Noch ist das Kurzprofil in Lebensläufen selten anzutreffen. In englischsprachigen Lebensläufen ist das anders, was die Vermutung nahelegt, dass die Zusammenfassung des Lebenslaufs auch hierzulande zum Trend werden könnte. Wenn du darüber nachdenkst, ein solches Kurzprofil zu nutzen, solltest du die Vor- und Nachteile kennen, die damit verbunden sind. So kannst du eine individuelle Entscheidung treffen.

Was für ein Kurzprofil im Lebenslauf spricht

Das wohl wichtigste Argument für ein Kurzprofil im Lebenslauf: Es gibt dem Adressaten deiner Bewerbung einen Überblick über die wichtigsten Fakten, die man über dich wissen sollte. Bevor der Personaler sich deinen Lebenslauf im Detail ansieht, erhält er einen ersten Eindruck von deinen Fähigkeiten. Das kann ihn neugierig machen, es dient jedoch auch dazu, dich von deinen Mitbewerbern abzuheben.

Mit dem Kurzprofil im Lebenslauf hast du die Chance, zu beeinflussen, was der Verantwortliche mit dir verbindet. Ohne ein solches Kurzprofil überlässt du es ein Stück weit dem Zufall, welche Informationen aus deinem Lebenslauf dem Personaler ins Auge springen. Wenn er sich nicht im Detail mit deinem Lebenslauf befasst, sondern diesen nur überfliegt, gehen wichtige Aspekte womöglich verloren.

Das spricht gegen ein Kurzprofil im Lebenslauf

Ein Kurzprofil im Lebenslauf hat jedoch nicht nur Vorteile. Ein Nachteil ist, dass du damit Informationen wiederholst, die sich auch an anderer Stelle finden – und zwar nicht einfach woanders in deiner Bewerbung, sondern im selben Dokument. Viele Personaler mögen solche Dopplungen nicht, weil sie die Bewerbung künstlich aufblähen.

Gegen ein Kurzprofil spricht auch, dass du damit den Platz verringerst, der dir für die eigentlichen Angaben deines Lebenslaufs zur Verfügung steht. Viele Bewerber haben ohnehin ein Problem damit, ihre Qualifikationen auf maximal zwei Seiten unterzubringen. Andererseits geben viele Bewerber im Lebenslauf Aspekte an, die aus Sicht des Unternehmens weniger entscheidend sind. Oft kann mehr gekürzt werden, als viele Bewerber meinen.

Welche Informationen gehören in ein Kurzprofil im Lebenslauf?

Ob du ein Kurzprofil in deinen Lebenslauf integrierst, hängt von deinen Vorlieben ab. Wenn du dich dafür entscheidest, ist wichtig, dass du die Formulierungen mit Bedacht wählst. Es ist sinnvoll, zuerst deinen Lebenslauf fertigzustellen und zuletzt die Zusammenfassung zu schreiben. So fällt es dir leichter, das Wichtigste über dich herauszustellen.

Beim Inhalt des Kurzprofils kannst du dich daran orientieren, was du deinem Ansprechpartner unbedingt vermitteln möchtest. Denke hierbei an den berühmten Elevator Pitch: Wie würdest du dich beschreiben, wenn du nur wenig Zeit hättest und dich auf einige wenige Sätze beschränken müsstest? Das Kurzprofil sollte prägnant sein und sich auf deine essenziellen Qualifikationen fokussieren – und zwar nicht allgemein, sondern in Bezug auf eine bestimmte Stelle.

Es hängt von den Erwartungen eines bestimmten Arbeitgebers ab, welche deiner Qualifikationen und Erfahrungen am ehesten überzeugen. Denke deshalb aus Sicht des Arbeitgebers, wenn du die Zusammenfassung schreibst. Du solltest grundlegend einordnen, was du zu bieten hast, indem du etwa notierst, dass du Tischlermeister mit X Jahren Berufserfahrung bist. Du kannst außerdem auf wichtige Fähigkeiten, Kenntnisse oder Erfolge verweisen.

Für die Zusammenfassung solltest du die erste Person wählen. Ob du das Kurzprofil als Fließtext oder in Form von Stichpunkten schreibst, ist dir überlassen – für Stichworte spricht allerdings, dass diese sehr leserfreundlich sind. Das macht es wahrscheinlicher, dass das Summary Statement nicht nur gelesen, sondern auch inhaltlich voll erfasst wird. Eine Überschrift für die Zusammenfassung – etwa Kurzprofil oder Zusammenfassung – ist sinnvoll, aber nicht zwingend. Du kannst als Überschrift auch eine Beschreibung deiner Person wählen – zum Beispiel deinen Beruf.

Kurzprofil im Lebenslauf: Muster

Damit es dir leichter fällt, dein eigenes Kurzprofil zu schreiben, findest du im Folgenden ein Kurzprofil-Muster. Es zeigt dir, wie das Kurzprofil im Lebenslauf beispielhaft aussehen könnte. Deine eigene Zusammenfassung sollte stets individuell sein – wenn das Kurzprofil im Lebenslauf mit Beispielen erläutert wird, sollte dir das nur als Orientierung dienen.

Kurzprofil Lebenslauf: Beispiel 1

Erfahrener Social-Media-Manager

mit umfassender Erfahrung in der Unternehmenskommunikation über soziale Netzwerke mit Schwerpunkt auf Facebook, Instagram, Twitter, Xing und LinkedIn. Ich entwerfe erfolgreiche Social-Media-Strategien, setze diese um und begleite sie. Dabei sorge ich für eine bessere Kundenbindung dank persönlicher Einbindung von Usern und zielgruppengerechter Ansprache. Großes Gespür für spannende Inhalte und Kenntnis wichtiger Tools zur Reichweitensteigerung.

Kurzprofil Lebenslauf: Beispiel 2

Was Sie über mich wissen sollten

  • ausgebildeter IT-Administrator mit langjähriger Berufserfahrung
  • Optimierung und Überwachung bestehender IT-Strukturen
  • Einführung neuer Software und Hardware
  • Rasche Problemlösung dank umfassender IT-Kenntnisse