Lebenslauf Abiturient:in: Wichtige Inhalte, Muster & Beispiele

741
Lebenslauf Abiturient:in: Wichtige Inhalte, Muster & Beispiele

Mit dem Abitur in der Tasche ist ein wichtiger Schritt hin zum Berufsleben geschafft. Nun gilt es, einen Studienplatz oder Ausbildungsplatz zu ergattern oder direkt den ersten Job zu finden. Damit das klappt, solltest du beim Verfassen des Lebenslaufs als Abiturient:in einige Dinge beachten. Was wichtig ist und welche Angaben im Lebenslauf nicht fehlen dürfen, erfährst du hier.

Vorlage für einen Lebenslauf als Abiturient:in

Lebenslauf-Vorlage herunterladen PDF-Vorschau

Vorlage / Muster: Lebenslauf Abiturient / Abiturientin
Vorlage / Muster: Lebenslauf Abiturient / Abiturientin

Welche Angaben gehören in den Lebenslauf von Abiturient:innen?

Ein guter Lebenslauf als Abiturient:in ist zunächst einmal ein vollständiger Lebenslauf (nutze hierfür beispielsweise unsere Lebenslauf-Vorlagen, um nichts zu vergessen). Das heißt, dass alle wichtigen Angaben enthalten sein sollten. Das betrifft deine persönlichen Daten (Name, Anschrift, Geburtsdatum, Telefonnummer und E-Mail-Adresse) ebenso wie deinen Bildungsweg. Es reicht, wenn du deine letzte schulische Station angibst, also etwa den Besuch des Gymnasiums oder einer anderen Schule. Gib an, wo du wann zur Schule gegangen bist, dass du Abitur gemacht hast und gegebenenfalls auch deine Abschlussnote, wenn sie gut ist. Du kannst Leistungskurse hervorheben, wenn dir das sinnvoll erscheint.

Als Abiturient:in hast du wahrscheinlich nicht allzu viele praktische Erfahrungen vorzuweisen. Rücke das in den Vordergrund, was du in praktischer Hinsicht gemacht hast. Dazu können Praktika, Werkstudentenjobs und andere Nebenjobs, Ferienjobs, ein Freiwilligendienst und Auslandsaufenthalte zählen. Diese Erfahrungen mögen zwar mit dem angestrebten Job, Studium oder der Ausbildung inhaltlich wenig zu tun haben, lassen aber auf wichtige Soft Skills schließen. Deshalb solltest du sie als Abiturient:in im Lebenslauf angeben.

In deinen Lebenslauf gehören außerdem besondere Kenntnisse und Fähigkeiten, also etwa Sprachkenntnisse oder IT-Kenntnisse. Hobbys kannst du angeben, musst das aber nicht. Wenn du dich dafür entscheidest, sollten deine privaten Interessen einen Mehrwert aus Sicht des Unternehmens oder der Uni haben, bei dem/r du dich bewirbst.

So schreibst du einen überzeugenden Lebenslauf als Abiturient:in

Als Abiturient:in ist dein Lebenslauf wahrscheinlich kurz. Keine Angst: Eine Universität oder ein Betrieb wird nicht erwarten, dass du als Schulabgänger:in vielfältige Erfahrungen gemacht hast. Achte aber darauf, dass dein Lebenslauf sinnvoll gestaltet, informativ und zielgerichtet ist. Für jede Bewerbung solltest du deinen Lebenslauf überarbeiten, um ihn individuell auf den/die jeweilige/n Empfänger:in zuzuschneiden und diese/n optimal anzusprechen.

Mache bisherige Erfahrungen und Qualifikationen nachvollziehbar, indem du sie stichpunktartig beschreibst. Das kann zum Beispiel für manche Nebenjobs, Praktika oder einen Auslandsaufenthalt sinnvoll sein. Die Stellenausschreibung ist dabei hilfreich: Du kannst dich daran orientieren, wenn du entscheidest, welche Aspekte du in deinem Lebenslauf als Abiturient:in hervorhebst.

Ein guter Lebenslauf ist maximal übersichtlich. Das erleichtert den Entscheidungsträger:innen die Arbeit. Gliedere das Dokument sinnvoll und nutze passende Formatierungen. Das Design des Lebenslaufs ist auch nicht unwichtig: Je professioneller dein Lebenslauf wirkt, desto besser. Du kannst dazu kostenlose Lebenslauf-Vorlagen für Abiturient:innen nutzen.

Falls du ein Bewerbungsfoto verwendest, sollte es eine gute Qualität haben. Das Bild muss aktuell sein und sollte dich so zeigen, wie du wahrgenommen werden möchtest – zum Beispiel seriös, professionell und sympathisch.

Beispiel-Formulierungen: Wie bestimmte Angaben im Lebenslauf von Abiturient:innen klingen könnten

In diesem Abschnitt findest du einige beispielhafte Formulierung, die zeigen, wie bestimmte Qualifikationen und Erfahrungen im Lebenslauf von Abiturient:innen klingen könnten.

Beispiel: Ein Praktikum im Lebenslauf angeben

  • XX/XXXX – XX/XXXX: Praktikum bei der Muster-Firma, Musterdorf
    • Aufgaben: Unterstützung bei der Entwicklung von Produktdesigns und Portfolios, Präsentationen erstellen, Designkonzepte entwickeln, Social-Media-Posts (Instagram, Facebook)

Beispiel: Einen Nebenjob im Lebenslauf angeben

  • XX/XXXX – XX/XXXX: Tätigkeit als Büroaushilfe bei Muster-Firma, Musterstadt
    • Erstellung von Ausbildungsverträgen und Prüfungsanmeldungen, Datenpflege und -verarbeitung im XY-Programm, Unterstützung in Organisation und Verwaltung

Beispiel: Das Abitur im Lebenslauf angeben

  • XX/XXXX – XX/XXXX: Besuch des Muster-Gymnasiums und Abitur (Notenschnitt: 1,9), Musterstadt

Beispiel: Sprachkenntnisse im Lebenslauf angeben

  • Sprachkenntnisse:
    • Türkisch: Muttersprache
    • Englisch: C1
    • Spanisch: B2
    • Chinesisch: A2