Lebenslauf Softwareentwickler / Softwareentwicklerin: Wichtige Inhalte, Muster & Beispiele

317
Lebenslauf Softwareentwickler / Softwareentwicklerin: Wichtige Inhalte, Muster & Beispiele

Trotz der guten Situation am Arbeitsmarkt ist die Bewerbung als Softwareentwickler:in kein Selbstläufer. Besonders an deinem Lebenslauf als Softwareentwickler:in entscheidet sich, ob du in die engere Auswahl kommst oder nicht. Wir erklären dir, worauf du beim Verfassen deines Lebenslaufs achten solltest – mit Mustern und Beispielen.

Vorlage für einen Lebenslauf als Softwareentwickler:in

Lebenslauf-Vorlage herunterladen PDF-Vorschau

Vorlage / Muster: Lebenslauf Softwareentwickler / Softwareentwicklerin
Vorlage / Muster: Lebenslauf Softwareentwickler / Softwareentwicklerin

Lebenslauf Softwareentwickler:in: Darauf solltest du achten

Softwareentwickler:innen sind auf dem Arbeitsmarkt gefragt. Wenn du dich für eine neue Stelle bewirbst, solltest du aber sicherstellen, dass dein Lebenslauf passgenau auf die jeweilige Stelle und die Anforderungen des Unternehmens zugeschnitten ist. Besonders wichtig ist dabei, dass du deine Kompetenzen und Erfahrungen als Programmierer:in in den Vordergrund rückst. Für mögliche Arbeitgeber:innen kommt es schließlich darauf an, mit welchen Programmiersprachen und Anwendungen du dich besonders gut auskennst und was du bisher vorweisen kannst. Entsprechend detailliert sollten die Beschreibungen deiner bisherigen Stellen ausfallen. Bulletpoints machen das Ganze übersichtlich, du kannst die jeweiligen Aufgaben aber auch platzsparender hintereinander auflisten.

Falls du ein/e Berufsanfänger:in bist, hast du naturgemäß noch keine oder nur wenige bisherige Jobs in der Softwareentwicklung vorzuweisen. Dafür hast du aber womöglich Praktika gemacht, die du in diesem Fall unbedingt in den Lebenslauf als Softwareentwickler:in aufnehmen solltest – ebenfalls ergänzt um eine Beschreibung deiner Aufgaben. Nebenjobs kannst du als Berufsanfänger:in dann in den Lebenslauf aufnehmen, wenn aus ihnen bestimmte Kompetenzen oder Soft Skills abgeleitet werden können, die relevant für den jeweiligen Job sind.

Wichtige Keywords sollten in deinem Lebenslauf nicht fehlen

Wichtig ist auch deine formelle Ausbildung. Dein Studium oder deine Ausbildung dürfen in deinem Lebenslauf nicht fehlen. Bei einer Ausbildung solltest du die spezielle Fachrichtung angeben, bei einem Studium eventuelle Schwerpunkte und gegebenenfalls den Titel deiner Abschlussarbeit. Abschlussnoten anzugeben ist dann sinnvoll, wenn sie mindestens gut sind.

Achte darauf, dass dein Lebenslauf wichtige Schlagwörter enthält. Manche Personaler:innen überfliegen einzelne Lebensläufe zunächst nur, um eine Vorauswahl treffen zu können. Entsprechend wichtig ist es, dass du mit deiner Wortwahl Aufmerksamkeit erregst. Welche Wörter nicht fehlen sollten, hängt von deinen Fähigkeiten und deiner Erfahrung ab. Überlege aber immer aus Sicht des jeweiligen Unternehmens: Worauf legt ein/e Arbeitgeber:in laut Stellenanzeige besonders Wert?

Als Anwendungsentwickler:in sind deine Software-Skills besonders wichtig. Es ist sinnvoll, dafür eine eigene Rubrik in den Lebenslauf aufzunehmen. Dort kannst du neben Programmiersprachen auch Kenntnisse bestimmter Anwendungen, Datenbanken und Betriebssysteme angeben. Wichtig: Zähle die jeweiligen Aspekte nicht nur namentlich auf, sondern gib auch an, wie gut du dich damit auskennst. Das geht zum Beispiel über Angaben wie „sehr gute Kenntnisse“ oder „gute Kenntnisse“, aber auch über Formulierungen wie „häufig in der Anwendung“ oder „gelegentliche Anwendung“.

Formulierungsbeispiele: So könnten bestimmte Angaben im Lebenslauf von Softwareentwickler:innen klingen

Hier findest du einige Beispiele dafür, wie du bestimmte Angaben im Lebenslauf als Softwareentwickler:in formulieren könntest – von der Angabe früherer Stellen über Praktika bis zu deiner Berufsausbildung.

Beispiel für die Angabe eines früheren Jobs

  • XX/XXXX – XX/XXXX: Softwareentwicklerin bei der Musterfirma, Musterstadt
    • Anwendungsprogrammierung (primär mithilfe von Java, PHP, C++ und ABAP) im Kundenauftrag
    • Analyse von Prozessen und Strukturen
    • Kundenbetreuung, Wartung und Service

Beispiel für die Angabe eines Praktikums

  • XX/XXXX – XX/XXXX: Praktikum bei der Muster GmbH, Musterstadt
    • Analyse von informationstechnischen Anwendungen, Entwicklung eigener Anwendungen, Durchführung von Unit-Tests, Gestaltung von Benutzeroberflächen

Beispiel für die Angabe des Studiums

  • XX/XXXX – XX/XXXX: Informatik-Studium an der Muster-Universität, Musterstadt
    • Abschlussarbeit zum Thema: „Musterthema“ (Abschlussnote: 1,5)

Beispiel für die Angabe einer Berufsausbildung

  • XX/XXXX – XX/XXXX: Ausbildung zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung, Muster-Firma, Musterstadt
    • Abschlussnote: 1,7

Beispiel für die Angabe von Programmierkenntnissen

  • Java, C++, C, C#, PHP, Perl, SQL: sehr gute Kenntnisse, sehr häufige Nutzung
  • Pascal, Python, HTML: sehr gute Kenntnisse, häufige Nutzung
  • R: Grundkenntnisse